Probleme mit der Lautstärke - Servo Motor als Abhilfe?

Nachricht
Autor
uu4y
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 694
Registriert: Donnerstag 24. Dezember 2015, 22:08

Re: Probleme mit der Lautstärke - Servo Motor als Abhilfe?

#51 Beitrag von uu4y »

hab mal genauer gesucht... das sind doch dann 4-Kanäler und nicht 3-Kanäler.... oooder ?

Benutzeravatar
js_hsm
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 2773
Registriert: Montag 27. September 2021, 23:40
Wohnort: Erkrath

Re: Probleme mit der Lautstärke - Servo Motor als Abhilfe?

#52 Beitrag von js_hsm »

uu4y hat geschrieben: Dienstag 22. November 2022, 14:46 danke, tut mir leid...
ups, dann lebe ich jetzt wohl doch hinter dem Mond, das war dann nur bei den Röhrenoszis afair wohl so, dass es nur 1- 2- oder 4- Kanal Geräte gab ?
Japp, als ich angefangen habe waren 1 Kanal Oszis erschwinglich (na Ja..) und 2 Kanäle fast Luxus biggrin
Adler 30-1, Pfaff 130, Pfaff 1222, Typical GC20606-18, Sailrite 9" Clone , Pfaff 335 BLDC, Adler 5 und 69 und...und..

uu4y
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 694
Registriert: Donnerstag 24. Dezember 2015, 22:08

Re: Probleme mit der Lautstärke - Servo Motor als Abhilfe?

#53 Beitrag von uu4y »

so wars auch bei mir... nur im Labor hatten wir schon 2-Kanal Oszis...
und 4- Kanal Speicheroszis waren damals die Rolls-Royce... afair kosteten die 1983 so um die 2-3 tausend Mark...

Nopi
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 2219
Registriert: Mittwoch 12. August 2020, 10:43

Re: Probleme mit der Lautstärke - Servo Motor als Abhilfe?

#54 Beitrag von Nopi »

js_hsm hat geschrieben: Dienstag 22. November 2022, 01:37 (Um die 3 Phasen sinnvoll prüfen zu können benotigt man einen Oszi mit >=3 (s.o.) Kanälen um auch den Phasenwinkel prüfen zu können denn auch eine Verschiebung dort hat Interferenzen zur Folge)
ähm ja huh was erwarten wir denn?

3 Phasen mit etwa 120° Verschiebung?

meinen sie nicht Herr Achim, dass ein einfaches 1 Kanal 20 MHz Oszi bzw. eine simple PC Software reicht? => kligger hier light
ein 1:100 Tastkopf und den Trigger auf 1/3 der Zeit eingestellt und ich sehe alle 3 Phasen gleichzeitig und scharf. Eben nur eine Phase lässt sich im Nulldurchgang abbilden aber ist das wirklich wichtig?

Da bei dieser Vorgehensweise ein beliebiges Störsignal erwartet werden kann muß man sowieso die unscharfen Bereiche nachbearbeiten um den Müll zu erkennen, der den Motor eventuell laut macht...

Mann muss doch nicht immer alles komplizierter machen als es ist, oder?

wirkliche Experten erkennt man daran, dass sie mit minimalem Aufwand maximale Ergebnisse erzielen können. wink
- Nur ein erstklassiger Chef kann sich erstklassige Mitarbeiter leisten - Nope 08.2021

Benutzeravatar
js_hsm
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 2773
Registriert: Montag 27. September 2021, 23:40
Wohnort: Erkrath

Re: Probleme mit der Lautstärke - Servo Motor als Abhilfe?

#55 Beitrag von js_hsm »

Nopi hat geschrieben: Dienstag 22. November 2022, 15:55
js_hsm hat geschrieben: Dienstag 22. November 2022, 01:37 (Um die 3 Phasen sinnvoll prüfen zu können benotigt man einen Oszi mit >=3 (s.o.) Kanälen um auch den Phasenwinkel prüfen zu können denn auch eine Verschiebung dort hat Interferenzen zur Folge)
ähm ja huh was erwarten wir denn?

3 Phasen mit etwa 120° Verschiebung?

meinen sie nicht Herr Achim, dass ein einfaches 1 Kanal 20 MHz Oszi bzw. eine simple PC Software reicht? => kligger hier light
ein 1:100 Tastkopf und den Trigger auf 1/3 der Zeit eingestellt und ich sehe alle 3 Phasen gleichzeitig und scharf. Eben nur eine Phase lässt sich im Nulldurchgang abbilden aber ist das wirklich wichtig?

Da bei dieser Vorgehensweise ein beliebiges Störsignal erwartet werden kann muß man sowieso die unscharfen Bereiche nachbearbeiten um den Müll zu erkennen, der den Motor eventuell laut macht...

Mann muss doch nicht immer alles komplizierter machen als es ist, oder?

wirkliche Experten erkennt man daran, dass sie mit minimalem Aufwand maximale Ergebnisse erzielen können. wink
Sportlich, einen Tastkopf an drei Phasen.
Ich hatte es nicht umsonst in Klammern gesetzt als rein theoretische Möglichkeit zumal ich noch nie gesehen habe das sich der Phasswenwinkel verschiebt.
Wenn defekt ist i.d.R. mindestens eine Phase ausgefallen.
Adler 30-1, Pfaff 130, Pfaff 1222, Typical GC20606-18, Sailrite 9" Clone , Pfaff 335 BLDC, Adler 5 und 69 und...und..

Benutzeravatar
det
Moderator
Moderator
Beiträge: 6674
Registriert: Freitag 20. Februar 2015, 11:01
Wohnort: unterer linker Niederrhein

Re: Probleme mit der Lautstärke - Servo Motor als Abhilfe?

#56 Beitrag von det »

uu4y hat geschrieben: Dienstag 22. November 2022, 14:51 hab mal genauer gesucht... das sind doch dann 4-Kanäler und nicht 3-Kanäler.... oooder ?
Jepp, Achim hatte ">=3" - also größer oder gleich drei - geschrieben. Es würde also theoretisch ein 3-Kanal Oszi reichen, was es aber anscheinend nicht gibt. Aber da vier größer als drei ist erfüllt auch ein Vier-Kanal-Oszi die Anforderung. Man kann ja einen Tastkopf weglegen.

Habe meinem Sohn mal ein Rigol 1054Z geschenkt, das ihm bis auf den zu lauten Lüfter Freude bereitet. War damals sogar billiger als heute, iirc unter 400,- Euro.

Gruß
Detlef
Maschinen: viel zu viele - Zeit dafür: viel zu wenig
- Bekennender Schneckenversender, habt Geduld mit mir -

claude
Schnurkettenwechsler
Schnurkettenwechsler
Beiträge: 337
Registriert: Samstag 22. Oktober 2022, 15:07

Re: Probleme mit der Lautstärke - Servo Motor als Abhilfe?

#57 Beitrag von claude »

det hat geschrieben: Dienstag 22. November 2022, 19:51 Habe meinem Sohn mal ein Rigol 1054Z geschenkt, das ihm bis auf den zu lauten Lüfter Freude bereitet.
Da kann er ja mal einen leiseren Lüfter einbauen, beispielsweise von Papst oder Noctua.
Wenn das nicht hilft, kann er ja mal eruieren, was da drinnen ernsthaft warm wird und mit einem Temperatursensor eine lastabhängige Lüftersteuerung bauen.

Antworten