janome skyline s5 blockiert

Antworten
Nachricht
Autor
uu4y
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 1098
Registriert: Donnerstag 24. Dezember 2015, 22:08

janome skyline s5 blockiert

#1 Beitrag von uu4y »

Guten Morgen Gemeinde;
ich habe eine -aufgegebene- defekte Janome Skyline S5 bekommen;
nach dem Einschalten ruckelt der Nadelstangen-Stepmotor routinemässig,
danach kommt die Fehleranzeige E1 auf dem Display -der Antriebsmotor zuckt nicht bzw. rührt sich nicht- ;
bei dieser S5 wurden anscheinend schon einige -offensichtlich erfolglose- Reparaturversuche unternommen
(Schrauben nur lose angezogen usw.);
Motorriemen ist/wurde abgezogen,
die Armwelle lässt sich (beim Drehen am Handrad) um ca. 350 Grad nach beiden Seiten drehen,
da hierbei der kurze Fadenheber-Exzenterarm dabei jeweils hinten und oben anschlägt;
m. E. hat sich dieser kurze Ansteuerhebel in seinem Sitz verdreht, daher die Blockade;
bei -ausgeschaltet- einem rein mechanischer Drehversuch des grossen Plastik-Zahnrads (das vom Motor angetrieben wird),
dreht sich dieses leer, d. h. die Armwelle dreht sich dabei nicht mit;
befindet sich dieses Zahnrad aktuell in der "Spulen" Einstellung ?
wo sitzt die dafür erforderliche "Solenoid" Umschaltspule ?
was muss ich wegbauen, um an die Blockade des Fadenheber-Exzenterarms zu gelangen ?
-Die Gewinde-Fixierschraube dieses Arms habe ich zwar schon gelöst, drehen lässt er sich jedoch nicht-
Fotos kommen gleich noch nach;
Gruss Gert

uu4y
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 1098
Registriert: Donnerstag 24. Dezember 2015, 22:08

Re: janome skyline s5 blockiert

#2 Beitrag von uu4y »

mittlerweile hab ich den bzw. einen Defekt gefunden =
sie ist aus nicht geringer Höhe -imho Tischplatte- voll aufs Handrad gefallen, dadurch wurde das linke Armwellenlager fast 1 cm nach links verschoben...die Blockade war dann logisch...
= Maden-Halteschraube des linken Lagers gelockert, dann mit dosierten Schlägen mit Hammer und Stange -auf das linke Wellenende- dieses wieder auf Maß gebracht;
auf der Handradseite wird die Armwelle nur radial gelagert bzw. geführt, links dagegen wird sie von der Lagerbuchse axial spielfrei geführt
= links von ihr, also von aussen, sitzt das Ausgleichsgewicht mit dem Nadelstangenantrieb usw. und von innen sitzt eine Anlaufbuchse dagegen;
das alte Maß ergibt sich aus dem mittigen Sitz der Schaltfahnen in den beiden GaLi´s;
leider hatte es beim Sturz eine der beiden GaL gekostet, das Ersatzteil # 861620201 kostet rund € 20,-
damit hat sich auch das grosse Antriebszahnrad wieder eingekuppelt und kann -wenn der Motor später denn auch anläuft-
die Armwelle treiben... rolleyes

uu4y
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 1098
Registriert: Donnerstag 24. Dezember 2015, 22:08

Re: janome skyline s5 blockiert

#3 Beitrag von uu4y »

mittlerweile läuft sie kurz an, macht die Nadelstangenroutine li-re-mi und stoppt;
weil eine definierte Armwellen-Positionserkennung aufgrund der defekten GaLi nicht möglich ist,
erfolgt jedoch keine kurze hi-vo Feeddog-Routine;
die GaLi-Platine Nr. 861620201 -Upper shaft sensor (unit)- ist bei Diederich Bielefeld bestellt... kann etwas dauern... hiess es...
schaun mer mal... rolleyes

uu4y
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 1098
Registriert: Donnerstag 24. Dezember 2015, 22:08

Re: janome skyline s5 blockiert

#4 Beitrag von uu4y »

nachdem ich jetzt die neue Doppel-GaLi
( € 30,- inkl. Versand bei Diederich/Bielefeld, imho ein sehr freundlicher und kompetenter Ansprechpartner)
eingebaut und alles wieder zusammengebaut hatte, rennt die Janome S5 wieder wie einst;
es hat sich -wie schon erwähnt- -nur durch den Sturz oder Fall aufs Handrad- die Armwelle (mitsamt des linken Gleitlagers und seinem Anlaufring) nach links verschoben;
dabei hat es dann die rechte Hälfte der rechten GaLi -bei der sich die Schaltfahne aktuell im Gabelbereich befand- gekostet;
auuserdem wurde u. a. dadurch auch der Spulerfreilauf zusammengeschoben und hat dort alles verklemmt,
nachdem ich die üblichen (Jamome-spezifischen) verschleissanfälligen Teile wie untere Nadelstangenführung und Feeddog-Exzenternocke geprüft hatte, konnte ich bei diesen und auch sonstwo keinerlei Verschleiss feststellen;
vermutlich fiel die Maschine recht früh aufs Handrad und wurde danach beiseite gestellt...
ein minimales "Rest-Eiern" des Handrads von ca. 0,5 mm konnte ich nicht zu 100% korrigieren,
andererseits war dieses auch noch ohne Risse usw. also voll ok, deshalb wäre ein neues Handrad (ca. € 20,-)
m. E. rausgeschmissenes Geld gewesen; biggrin

uu4y
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 1098
Registriert: Donnerstag 24. Dezember 2015, 22:08

Re: janome skyline s5 blockiert

#5 Beitrag von uu4y »

hab grad nochmal diese S5 getestet (und dazu eine neue volle Unterfadenspule eingelegt =
oh Hölle, den Faden hochholen machte sie problemlos aber nach dem ersten, jedoch spätesten zweiten Stich zieht sie den Oberfaden komplett nach unten und blockiert dann;
ich konnte mir das nicht erklären, nachdem ich damls nach der Reparatur ausgiebig Testgenäht hatte...
also als erste Spulenkapsel raus und auf Schrammen/Scharten prüfen.. nix...
dann den Greifer und seinen Ring auf dasselbe prüfen... nix...
dann hab ich mir die Unterfadenspule mal genau angeguckt und festgestellt, dass die Aufwicklung arg locker und sehr ungleichmässig ist = von Hand ging der Faden aber relativ normal runter...
andere Spule mit korrekt gewickeltem Faden eingelegt und siehe da = sie näht absolut einwandfrei !!!
Meine Erklärung ist die, dass der Faden bei schnellerem Abziehen sich in die zu lockere Wicklung eingezogen hat und dadurch schwergängig wurde... was anderes kanns m. E. nicht gewesen sein...
das hab ich so zum ersten Mal erlebt... naja, es gibt anscheinend nichts, was es nicht gibt... :lol27:

Benutzeravatar
dieter kohl
Moderator
Moderator
Beiträge: 12381
Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 19:50
Wohnort: 97440 Werneck - Ettleben

Re: janome skyline s5 blockiert

#6 Beitrag von dieter kohl »

uu4y hat geschrieben: Dienstag 23. April 2024, 21:04 hab grad nochmal diese S5 getestet (und dazu eine neue volle Unterfadenspule eingelegt =
oh Hölle, den Faden hochholen machte sie problemlos aber nach dem ersten, jedoch spätesten zweiten Stich zieht sie den Oberfaden komplett nach unten und blockiert dann;
ich konnte mir das nicht erklären, nachdem ich damls nach der Reparatur ausgiebig Testgenäht hatte...
also als erste Spulenkapsel raus und auf Schrammen/Scharten prüfen.. nix...
dann den Greifer und seinen Ring auf dasselbe prüfen... nix...
dann hab ich mir die Unterfadenspule mal genau angeguckt und festgestellt, dass die Aufwicklung arg locker und sehr ungleichmässig ist = von Hand ging der Faden aber relativ normal runter...
andere Spule mit korrekt gewickeltem Faden eingelegt und siehe da = sie näht absolut einwandfrei !!!
Meine Erklärung ist die, dass der Faden bei schnellerem Abziehen sich in die zu lockere Wicklung eingezogen hat und dadurch schwergängig wurde... was anderes kanns m. E. nicht gewesen sein...
das hab ich so zum ersten Mal erlebt... naja, es gibt anscheinend nichts, was es nicht gibt... :lol27:
serv

ach diese "einschneidenden" Spulenwickel krieg ich oft auf die Werkbank
auf Nachfrage gestehen dann die User*innen, daß "aus der Hand" aufgespult wurde
gruß dieter
der mechaniker

Antworten